Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 51, 2008 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 51, 2008

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

  • ¿Y ahora?

    Das Ende einer Ära: Fidel Castros Tod wird für Kuba ein heftigerer Einschnitt als seine Machtübernahme vor 50 Jahren. Zum Jahrestag der Revolution: eine Reise in die Geschichte und die Zukunft der Insel.

  • Persona non grata

    Die Sängerin Gloria Estefan gilt als Königin der Exilkubaner von Miami. Bald könnte sie zum ersten Mal nach Jahrzehnten wieder in ihr Geburtsland reisen.

  • "Das Ende ist an der Zeit"

    Der spanische Schriftsteller Jorge Semprún hat die Geschichte Kubas von Castros Machtübernahme bis heute so genau beobachtet wie wenige andere Intellektuelle.


  • Der Weg zur kubanischen Revolution

    Vom mexikanischen Exil kommend landeten die Rebellen um Castro in Kubas Südosten und kämpften sich bis nach Havanna. Ein historischer Rückblick.

  • Eis begehrt

    Manche Menschen sind Feuer und Flamme für edlen Schmuck. Wir empfehlen: erst mal abkühlen.

  • Sagen Sie jetzt nichts, Ben Becker

    Ein Interview, in dem der Schauspieler nicht sagt und doch alles verrät.

  • Das Beste aus aller Welt

    Axel Hacke fragt sich, warum die Menschen sich so viel um ihre Schönheit kümmern und so wenig um ihren Verstand. Und er würde gerne mal mit Luca Toni den Körper tauschen - aber nicht mit Peer Steinbrück.

  • Die Gewissensfrage

    »Ich lasse mich von Weihnachtsgeschenken gern überraschen, weil ich mich freue, wenn sich jemand wirklich Gedanken macht. Täuscht sich der Schenker in meinem Geschmack, tausche ich eben um. Das nimmt mir keiner übel, außer meiner Schwester, die Wunschzettel schreibt, damit sie nichts Falsches bekommt. Darauf lasse ich mich aber nicht ein, da ich ja anders über das Schenken denke und lieber selbst etwas aussuche. Allerdings würde sie nie etwas umtauschen. Mache ich einen Fehler, wenn ich ihren Wunschzettel ignoriere?«

  • Helmut Schmidt

    Gerade weil er nicht lächeln kann, verehren wir ihn jetzt so sehr: Helmut Schmidt, Krisenmanager, sturmfluterprobt.

  • Nürnberger Christkindlesmarkt

    Jetzt wäre die ideale Zeit für einen entspannten Urlaub in Japan, da ist gerade viel Platz für Gäste. Die Japaner sind schließlich alle hier.

  • Malzeit!

    Endlich Essen, mit dem man spielen darf: Diese delikaten Cremes können Teller in Gemälde verwandeln.

  • Karpfen - Eier - Semmelbrösel

    Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten.