Noch keine Geschenkidee? Entdecken Sie beliebte Geschenke für jeden Anlass >>

Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 38, 2012 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 38, 2012

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Mein Leben mit der Gang

Als Schlagzeuger der Spider Murphy Gang brachte es Franz Trojan zum Millionär. 30 Jahre später empfing der einstige Star unseren Redakteur –in einem Wohnwagen, der ihm nicht mal selbst gehört. 

Ein Mann rauft sich zusammen

Ausgerechnet Wrestling: Den prolligen Showsport zu mögen, war für Till Krause Rebellion gegen seine friedensbewegten Eltern. Jetzt traf er seinen Lieblingskämpfer. Der ringt heute mit ganz anderen Gegnern.

Es kann nur ein Lied geben

Ballade Pour Adeline heißt das Stück, das Richard Clayderman reich und berühmt machte. Bastian Obermayer gibt gern zu, dass ihm als Kind warm ums Herz wurde, wenn er es hörte. Fast 25 Jahre später traf er den Pianisten: einen Mann, der so gern mal Jazz spielen würde - und nicht darf.

Das dritte Fragezeichen

Als Kind wollte unser Autor Detektiv werden. Heute hört er immer noch die Drei Fragezeichen, wenn er nicht schlafen kann. Dabei hat er stets die Stimme von Andreas Fröhlich im Ohr, seit 33 Jahren einer der Sprecher in der erfolgreichsten Hörspielserie der Welt. Jetzt hat Cadenbach endlich das Gesicht dazu kennengelernt.

»Und bin ich Ihnen heroisch genug?«

Dass der Schriftsteller Jonathan Franzen Gegenfragen stellen würde, hätte Meredith Haaf eigentlich ahnen können. Mit 16 verschlang sie seine Texte, später schickte sie ihm absurde Fangeschenke. Aber als sie ihm schließlich gegenüberstand, lernte sie vor allem sich selbst neu kennen. 

Ich und der Indianerhäuptling

Als Fußballer hat der Franzose alles gewonnen, was man gewinnen kann. Sein größter Sieg aber war es, nicht am Leben nach der Karriere zu scheitern. Begegnung mit einem Freigeist, der überraschende Berufstipps parat hat: lieber im Büro sitzen als surfen. 

Der Freund, der mich zum Weinen brachte

»Warum bin ich so fröhlich?«, singt die Zeichentrickente Alfred J. Kwak oft. Dabei ist die Kinderserie vor allem: sehr traurig. Hier erklärt ihr Schöpfer seinem größten Fan, warum das so sein muss.

Die Kunst, erwachsen zu werden

Für den Beastie Boy Mike D hätte unsere Autorin als Teenager am liebsten getanzt. Jetzt lernte sie ihn endlich kennen: ein Mann, der von sich sagt, »Ich versuche, den Wahnsinn in meinem Kopf zu kontrollieren«.

Der Mann, der meine Stadt schuf

In der Familie unserer Textchefin gab es einen Standardsatz: »Uiii, der Vogel, der hat die Olympiade nach München gebracht.« Jetzt konnte sie ihm endlich persönlich dafür danken, dass er sie so stolz auf ihre Heimat gemacht hat.

Besuch beim Sonnengott

Ein Fünfzehnjähriger will die Welt verstehen – und findet Antworten bei einem Astrophysiker. Trotzdem, ein paar Fragen bleiben offen. Fast 30 Jahre später kann er sie endlich klären.

Schön von oben

Wer ein Cabrio sieht, träumt sofort vom nächsten Sommer. Wir haben die neuen Modelle mal auf den Boden der Tatsachen geholt (und das meinen wir wörtlich).

Sagen Sie jetzt nichts, Marius Müller-Westernhagen

Rockmusiker Marius Müller-Westernhagen über harte Arbeit auf der Bühne, die Angst um den Euro und den Playboy-Auftritt seiner Tochter.

Das Beste aus aller Welt

Zugvögel sind im Flugzeug unterwegs, Orang-Utans bestellen sich Essen auf dem iPad. Der Fortschritt macht's möglich, aber ohne Fortschritt wär's vielleicht gar nicht nötig. 

Die Gewissensfrage

Was macht man mit Aufnahmen von einem tödlichen Bergsturz, den man zufällig im Urlaub mit seiner Kamera festgehalten hat?

Villa Roncalli, Umbrien

Feinschmecker aufgepasst, Gastgeberin Maria Luisa Scolastra kocht hier Sieben-Gänge-Menüs nach Rezepten aus einem vergilbten Notizbuch ihrer Mutter.

Mannomann

Wir machen den Kleiderkauf auch für Männer zum Vergnügen – mit Personal-Shopper und Einkaufsgutschein bei Ludwig Beck.

Bohnensalat mit Langostinos

Jetzt beginnt in unseren Breiten gerade die Bohnenzeit, ein Highlight des kulinarischen Kalenders. Denn diese einfache Hülsenfrucht, und besonders die weiße Bohne, ist frisch zubereitet eine echte Delikatesse.