Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 37, 2011 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 37, 2011

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Lothar, c'est moi
Früher Weltfußballer, heute - ja, was eigentlich? Lothar Matthäus will keine Klatschfigur sein, sondern ernst genommen werden, als Trainer, als Mensch. Er tut, was er kann. Wir haben ihn ein halbes Jahr lang dabei begleitet.

Beau, hey!
Wenn ruhmreiche Feldherren sich andere Länder unter den Nagel reißen, muss der Nagel gut gepflegt sein. Napoleon verzichtete in keiner Schlacht auf sein Necessaire.

Ab der dritten Milliarde wird's kompliziert
Die Welt zeigt anklagend auf die Superreichen. Dabei haben die es auch nicht leicht: Sie machen sich gegenseitig das Leben schwer – und müssen auch noch um ihren Einfluss bangen.

»Wir sind beide nicht besonders prüde, oder?«
Am liebsten hätten wir einen ganzen Tag allein mit der Schauspielerin Mila Kunis verbracht, doch auch dieser Justin Timberlake kam noch vorbei. Es wurde dann aber ein sehr offenes Gespräch.

Ciao, Jungs
Testosteron war gestern: Abgesang auf ein veraltetes Männerbild.

»Die Initiative ging von mir aus«
Er 15, sie 42 – kann so eine Liebe gut gehen? Natürlich, sagt Erwin, es ist doch Liebe. Gespräch mit einem Jungen, der es ernst meint.

Mitten ins Schwarze
In Oberbayern fliegen mutige Piloten in die Wolken, um Unwetter zu bekämpfen – und werden dafür als Retter der Ernte gefeiert. Kleiner Schönheitsfehler: Niemand weiß, ob der Einsatz der Hagelflieger tatsächlich etwas bringt.

Liebesgrüße aus Tripolis
Unsere Autorin hat Muammar al-Gaddafi über 25 Jahre regelmäßig getroffen – es waren Begegnungen mit einem bizarren Mann.

Sie dürfen die Braut jetzt kippen
Wenn Männer heiraten, zeigen sie gern ihr Glück. Aber warum lassen sie sich bitte immer alle in der gleichen Pose fotografieren?

Der Mann im Kind
Warum geht das mit der Eitelkeit eigentlich immer früher los? Ein väterlicher Hilferuf.

Trendwände
Unsere Städte sind grau von Abgasen. Noch. Zum Glück kommt jetzt die Ära der Elektroautos. Die neuen Modelle haben wir schon mal in den Staub der alten Benzinschleudern gezeichnet.

Sagen Sie jetzt nichts, Udo Lindenberg
Ein Interview, in dem der Sänger nichts sagt und doch alles verrät: über Heiratsängste, Sonntagabende bei Lindenberg und den lieben Gott.

Das Beste aus aller Welt
Selbst der Finne säuft mehr Kaffee als wir – wo sind wir Deutschen als Konsumenten von irgendetwas überhaupt noch Weltspitze? 

Die Gewissensfrage
Ein zerstrittenes Geschwisterpaar, eine Mutter zwischen den Stühlen: Muss man vergeben, wenn der andere um Verzeihung bittet?

Die Sache stinkt zum Himmel
Welcher Mann braucht eigentlich diese 72-Stunden-Deos, die neuerdings angeboten werden? 

Krebse auf Spitzkohl
Dieses Gericht ist einer meiner Lieblinge, weil es schnell zu kochen ist und der Geschmack der Kümmel-Biersauce hervorragend zum zarten Aroma der Krebse passt.

Palazzo Gamboni, Comologno, Tessin
Ein gemütliches Gasthaus mit Heidi-Flair.

Segelflieger
Sie stehen gerne im Wind? Sehr schön. Dann lassen Sie sich doch von uns zum Windsurf Welt Cup auf Sylt einladen. Inklusive Übernachtung im Fünf-Sterne-Hotel, versteht sich.

Krebse auf Spitzkohl
Heute empfiehlt Christian Jürgens ein Gericht, zu dem Sie ganz hervorragend einen Tisch voll Freunde einladen können.

Ein Junge wartet auf den Tod
Das Gesetz der Blutrache: Vor 27 Jahren erschoss Visatis Großonkel einen Mann, der ihn gekränkt hatte. In Albanien bedeutet das: Irgendwann wird zurückgeschossen. Visati ist 17 Jahre alt und kann sich heute kaum auf die Straße wagen.