Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 37, 2008 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 37, 2008

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Letzte Hürde: Würde

Neun Dinge, die Männer nicht machen würden, wenn sie dabei nicht auf Sex hoffen würden.

Männerwirtschaft

So funktioniert die deutsche Unternehmenskultur: Jeder mischt bei jedem mit. Und alle bleiben dabei total unabhängig (doch, doch!). 

Herr Lehmann

Echte Männer haben eine harte Schale und einen weichen Kern. Echte Männer reden wenig und trinken gerne Bier. Echte Männer sind eine vom Aussterben bedrohte Art. Zu viele Klischees? Ein Porträt des Sängers und Autoren Sven Regener.

Die letzte Flucht

Im Juli 2007 haben wir über die verzweifelte Flucht von Hamidur Rahman berichtet. Jetzt hat er Selbstmord begangen.

Zu cool zum Sterben

Was kann ein Mann tun, wenn er erfährt, dass er todkrank ist? Der englische Autor Nik Cohn beschloss, nach New Orleans zu ziehen und Rap-Produzent zu werden.

"Wir geben keine Auskunft." "Und damit Basta."

Wenn die verschrobenen Coen-Brüder Regie führen, machen sich die größten Stars gerne zum Deppen. Ihr neuester Streich: Brad Pitt als tumber Fitnesstrainer.

Neue Mitte

Hochzeitstorten, Eheringe, Bürgeridyll: Eigentlich sind Schwule längst die besseren Spießer. Über das neue Selbstverständnis einer Minderheit, die von Abgrenzung nichts mehr wissen will.

Für Freunde

Die neue Männermode der Saison - für große und kleine Männer.

Sagen Sie jetzt nichts, Benjamin von Stuckrad-Barre

Ein Interview, in dem der Schriftsteller nichts sagt und doch alles verrät.

Das Beste aus aller Welt

Unser Kolumnist wirft die große Frage nach dem Sinn des Angelns auf.

Die Gewissensfrage

»Ich gehe sehr gern auf Rock- und Jazzkonzerte, am liebsten vorn mitten rein in die Arena. Da ich mit 1,92 relativ groß bin, verstehe ich es, wenn sich Leute, die direkt hinter mir stehen, beschweren, sie würden nichts sehen. Ich müsste mich also, um niemandem die Sicht zu nehmen, nach hinten stellen. Andererseits erwerbe ich mit der Arenakarte doch das gleiche Recht wie alle anderen. Muss ich also ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich durch meine ›freie Platzwahl‹ anderen Menschen bewusst – wenngleich nicht mutwillig – im Weg stehe?

Paul Potts

Der Opernsänger hat dem schwachen, zweifelnden, übersehenen, überholten, aus der Form und aus der Mode geratenen Typ Mann seine Würde zurückgegeben.

Liverpool

Kann man über diese Stadt schreiben, ohne die Beatles zu erwähnen? Sie dürfen raten, wie viele Zeilen wir durchhalten.

Hart im Nehmen

In 100 Prozent aller Fälle gilt: Männer = Jungs, die ein bisschen größer geworden sind. Es schadet also nichts, wenn ihr Spielzeug was aushält.

Strauchtomaten - Rucola - Parmesan

Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten.