Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 36, 2007 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 36, 2007

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

  • Moo

    Die amerikanische Schriftstellerin Donna Leon erinnert sich an ihre verstorbene Mutter.

  • »Ich versuche, meinen Kindern Werte zu vermitteln!«

    Amelie Fried schreibt Bücher – ihre Tochter Paulina schaut derweil »Germany’s next Topmodel«. Eine Aussprache.

  • Mal so, mal so

    Die Künstlerin Phillipa Horan löste sich früh von ihrer Mutter Tonie Dunn. Heute verstehen sie sich blendend – etwa zehn Minuten lang.

  • Prost, auf Mama!

    Vor einer Modenschau, in der Garderobe, beschreibt das Topmodel Irina Lazareanu sich und ihre Mutter. Ganz schnell und ganz kurz.

  • Die verlorene Tochter

    Mit 16 zog Diane Krüger nach Paris und wurde ein Star. Ihre Mutter blieb in Niedersachsen. Fremd sind sich die beiden trotzdem nicht.

  • Die Musterkinder

    Designerin Laudomia Pucci über Familientradition, und wann es Zeit ist, damit zu brechen.

  • Gleich gestrickt?

    Sonia Rykiel ist Modedesignerin, Tochter Nathalie auch. Um herauszufinden, was sie unterscheidet, haben wir sie getrennt befragt.

  • Entwicklungshilfe

    Die Galeristin Monika Sprüth will ihre sechzehnjährige Tochter unterstützen – keine leichte Aufgabe. 

  • »Da wären wir uns fast in die Quere gekommen«

    Anna und Katharina Thalbach sind beide Mütter, Töchter und Schauspielerinnen. Auch Freundinnen?

  • Alles über meine Mutter

    Die schwierigste Rolle für Schauspielerin Julie Delpy ist die der Tochter. Deshalb will sie auch nur Söhne haben. Ein Drama in sieben Akten.

  • Der Mutter-Komplex

    Das erste Kind bedeutet das Ende jeder Erotik. Heißt es. Sechs Beispiele für ein neues Rollenverständnis.

  • Töchterchen, komm tanz mit mir!

    Die Choreografin Sasha Waltz beurteilt ihr vielleicht bestes Stück: Tochter Sophia Sandig.

  • »Als Kind fand ich den Stil meiner Mutter sehr schrullig«

    Wenn sich Valerie Goad, Designerin, und Plum Sykes, Autorin der »Vogue«, über ihre Familie unterhalten wollen, landen sie immer bei Stilfragen.

  • 100 Fragen an... Luciano Pavarotti

    Audienz bei ihm, Big P.

  • »Ten-ta-kel – das Wort hat sie geliebt«

    Die Pianistin Hélène Grimaud spielte als kleines Kind mit wohlklingenden Wörtern. Heute füllt sie große Konzerthäuser. Manchmal trifft sie dort ihre Mutter.

  • Sagen Sie jetzt nichts, Cecilia Bartoli

    Ein Interview, bei dem die Opranistin nichts sagt und doch alles verrät.

  • Das Beste aus meinem Leben

    Im Sprachwertstoffhof wurde (von Herrn H.

  • Die Gewissensfrage

    »Unsere Ehe ist bisher kinderlos geblieben. Mein Mann, Wissenschaftler und ein Verfechter der neuen Errungenschaften der Forschung, plädiert dafür, eine künstliche Befruchtung machen zu lassen. Ich kann es jedoch nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, Kinder herstellen zu lassen. Ist es heutzutage noch berechtigt, sich diesbezüglich die Gewissensfrage zu stellen oder sind meine Probleme nur die eines den neuesten Stand der Wissenschaft ignorierenden Hinterwäldlers?«

  • Nacktprotest

    Auf dem Schweizer Aletschgletscher formierten sich kürzlich 600 unbekleidete Menschen, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen.

  • West Hollywood

    West Hollywood, oder WeHo, wie Kenner sagen, ist ein Stadtgebiet von Los Angeles, in dem sehr dünne, sehr weiße Menschen in Geschäften ein und aus gehen, vor denen in Form geschnittene Buchsbäumchen stehen.

  • Thunfisch - Paprika - Fenchel

    Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten.

  • Rätsel des Alltags

    Warum sind Weinbergschnecken eine Delikatesse, Nacktschnecken aber nicht?

  • Aus Mutters Garten

    Wäre ich ein Mädchen geworden, ich hätte die Welt unter dem Namen Dorothea kennengelernt.