Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 32, 2011 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 32, 2011

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Anna: »Ich habe nie Haschisch und Alkohol kombiniert«

Auch ansonsten hat Anna oft befolgt, was ihr die Mutter sagte. Aber richtig erwachsen wurde sie erst, als sie ohne ihre Hilfe auskommen musste.

Jasper: »Ich mag es, wenn ich mich um jemanden kümmern kann«

Er kommt aus einer Patchworkfamilie: ein sozialer Typ. Die Freundin des Vaters darf trotzdem erst in die gemeinsame Wohnung, wenn er weg ist.

Alexander: »Wenn ich einmal etwas zusage, dann bleibe ich auch dabei«

Alexander und Marco waren ziemlich unruhige Zwillinge, damals. Jetzt ist Alexander ein gelassener Erwachsener.

Joseph: »Ich bin keiner, der anderen Arbeit aufbürdet«

Bei ihm dachten alle: der wird Professor in Amerika. Jetzt wird Joseph Schornsteinfeger in Ravensburg. Und übernimmt gern Verantwortung.

Julia: »Ich pack immer kräftig mit an«

Vor sieben Jahren ging es hier im Heft um Julias Leben auf dem Land. Das hat ihr nicht so gut gefallen. Dieses Mal wollte sie das Thema selbst bestimmen.

Italienisch für Fortgeschrittene

Es wäre so wunderbar, wenn man schöne Dinge noch mal zum ersten Mal erleben könnte. Zum Beispiel die Toskana. Geht doch: Fahren Sie einfach in die Marken.

Selman: »Ich lebe den Kleine-Jungs-Traum«

Er baut Raketen, spielt Football, liest die großen Philosophen. Und er sucht immer noch nach Antworten.

Carina: »Ich will Erfolg haben im Beruf«

In der Schule fühlte sie sich manchmal überfordert, aber das hat ihr nicht den Mut genommen. Im Gegenteil: Carina weiß, was sie will – und macht sich etwas viel Druck.

Sascha*: »Ey, Digga, lass mich, ich will nicht!«

Er will nicht mit uns reden. Vor sieben Jahren sprach Sascha offen über seine Eltern und dass sie viel tranken. Jetzt hat er immerhin einmal zurückgerufen.

Theresa: »Jetzt wird es ernst«

Als Sportlerin war sie enorm zielstrebig, heute ist Theresa Studentin und hat immer noch alles im Griff. Warum macht ihr das Erwachsenwerden trotzdem Angst?

Juli: »Ohne meinen Freund würde ich einsam werden oder seltsam«

Früher saß sie oft allein zu Hause und grübelte. Jetzt ist sie ausgezogen – aber mit den Menschen hat es Juli immer noch nicht so.

Sagen Sie jetzt nichts, Fritz Wepper

Ein Interview, in dem der Schauspieler nichts sagt und doch alles verrät: über sechzig Jahre Berufsleben, das Altern und den richtigen Umgang mit Frauen.

Das Beste aus aller Welt

Mit dem Beruf des Stinkwanzenexperten verbindet sich wenig gesellschaftliches Renommee. Leider, denn früher oder später kommt der Moment, wo wir einen solchen Fachmann brauchen werden. (An der US-Atlantikküste ist es bereits soweit.)