Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 29, 2009 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 29, 2009

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Für Schwimmer und ewig

Klar, irgendein Freibad gibt´s auch bei Ihnen um die Ecke. Aber wenn Sie die Alternativen auf den nächsten Seiten sehen, werden Sie die Koffer packen, hinfahren und für alle Zeiten bleiben wollen.

Das neue Vier-Gefühl

Hey, du Ich: Unsere Kollegin hat bei Facebook ihre Doppelgängerin kennengelernt.

Der nackte Wahnsinn

Wir diskutieren ständig über Datenschutz und das Recht auf Privatheit - aber dann gehen wir ins Internet, zu Facebook oder Flickr, und entblößen uns freiwillig. Wie konnte das passieren?

Der lange Abschied vom Licht

Charlotte hat einen sehr guten Job. Und sie ist hervorragend in dem, was sie tut, bald soll sie befördert werden. Aber Charlotte hat ein Geheimnis, das sie eisern vor ihren Kollegen verbirgt: Sie ist fast blind - und Tag für Tag werden ihre Augen schlechter

Fakebook

Wir haben uns einmal vorgestellt, wie die mächtigsten Politiker der Welt auf Facebook miteinander kommunizieren. Hier ist das Ergebnis: die Facebook-Profile von Angela Merkel, Barack Obama, Silvio Berlusconi und Mahmud Ahmadinedschad.

Sagen Sie jetzt nichts, Buzz Aldrin

Ein Interview ohne Worte, in dem der zweite Mensch auf dem Mond nichts sagt und doch alles verrät.

Das Beste aus aller Welt

Die Welt wäre ein besserer Ort, würde jeder einen Polyurethan-Anzug bei seiner Arbeit tragen, findet unser Kolumnist Axel Hacke.

Die Gewissensfrage

Neulich bekam ich beim Einkaufen an der Kasse ein Paket Kaffee geschenkt, irgendeine neue Sorte. Ich kaufe aber grundsätzlich nur fair gehandelten Kaffee. Nun habe ich Kaffee zu Hause, den ich nur mit schlechtem Gewissen trinken kann, weil ich an die Kaffeepflücker denken muss, die für einen Hungerlohn die Bohnen ernten müssen. Andererseits nützt es ja auch nichts, den Kaffee wegzuwerfen. Hätte ich das Geschenk im Supermarkt nicht annehmen sollen?

Briefmarke

Nur noch eine Nummer im System: Unsere schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden.

Palma de Mallorca

Mode, Musik; Urlaubsziele: Eigentlich ist immer Vorsicht geboten, wenn sich alle, wirklich alle auf ein und dasselbe einigen können. Aber ab und zu sieht man genauer hin und stellt fest: ach so, tatsächlich super.

Nur für den Schick, für den Augenblick

Der Wunsch, zeitlose Schönheit zu schaffen, ist im Grunde anmaßend: Wer weiß schon, was morgen sein wird? Schmuck, der sich von selbst auflöst, passt da viel besser ins Hier und Heute.

Tomaten - Seeteufel - Basilikum

Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten. Diese Woche: Seeteufel mit Datterini und Basilikum.