Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 21, 2009 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 21, 2009

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Der Mann fürs Leben

Vor zehn Jahren wurde in Deutschland die Homo-Ehe erlaubt. John und Alfred gehörten zu den Ersten, die "Ja" sagten. Ein Gespräch über die eine, die ganz große Liebe.

Fliegender Wechsel

Zwei deutsche Soldaten am Flughafen: Der eine bricht auf zum Einsatz nach Afghanistan, der andere kommt gerade von dort zurück. Ein kurzer Moment nur, Zeit für ein paar Worte. Über den Tod, über die Angst und über die Frage: Was haben wir da unten verloren?

Zwölftausend Stunden Zweitfamilie

Kinder verbringen fast so viel Zeit in der Schule wie zu Hause. Sollten Lehrer da nicht etwas mehr leisten als nur Unterricht?

Schluss jetzt, es reicht!

Zu lasch, zu streng, zu lieb, zu doof: Noch nie standen Eltern so sehr in der Kritik wie heute. Dabei ist Kindererziehung auch ohne Besserwisserbücher schon kompliziert genug. Ein Aufschrei.

Das Ende der bewährten Praxis

Bisher sah es beim Arzt aus wie...na ja, eben wie beim Arzt. Neuerdings aber glänzen medizinische Einrichtungen gern mit Einrichtung. Und dabei geht es um weit mehr als nur um Imagepflege.

Sagen Sie jetzt nichts, Gesine Schwan

Ein Interview, in dem die Politik-Professorin nichts sagt und doch alles verrät.

Das Beste aus aller Welt

Unser Autor erinnert sich an Spielzeugwaffen von damals wie heute und fragt sich, ob Gewaltprobleme zuhause nur durch Verbote zu lösen sind.

Die Gewissensfrage

»Ich habe eine kleine Tochter, die Luftballons liebt. Mit ihr kam ich neulich am Stand einer Partei vorbei, die ich, obwohl sie demokratisch ist, klar ablehne. Dort wurden bunte Luftballons mit Parteiaufdruck an Kinder verschenkt. Ich hatte Glück, weil wir auf der anderen Straßenseite liefen, trotzdem meine Frage: Was tun, wenn meinem Kind ein schöner bunter Luftballon geschenkt wird, auf dem in fetten Lettern eine falsche Partei wirbt? Den Ballon verschämt annehmen, ihn ›aus Versehen‹ platzen lassen oder ablehnen – und das Kind schreien lassen?«

Wählen

Die Abstimmung über unseren Präsidenten und das Europaparlament sind Auftakt zu einem einmaligen Wahlmarathon.

Gardasee - Westufer

Jeder zweite deutsche Ort nennt sich nördlichste Stadt Italiens. Gähn. Warum spricht nie jemand vom südlichsten Badesee Deutschlands? Hier ein paar Empfehlungen für unser aller Lieblingslago.

Immer unterwwwegs

»Ins Internet gehen« - diese Formulierung können Sie entsorgen. Bald sind wir sowieso ununterbrochen drin. Und das überall.

Spargel - Garnelen - Frühlingsrollenteig

Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten. Diese Woche: Garnelenfrühlingsrolle mit Spargel.