Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 21, 2007 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 21, 2007

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

  • Wenn der Bulle kommt

    Obwohl der kräftige Lord Lily einen eher femininen Vornamen trägt, zeugte sein Samen etwa 150.000 Nachkommen. Viele seiner Töchter wurden Modellkühe der Milchindustrie. Ein Blick ins Familienalbum.

  • Eine zündende Idee

    Im Irak ist die Autobombe zum wirkungsvollsten Mittel der Aufständischen geworden. Sie ist billig, leicht herzustellen und kann sogar Kriege entscheiden. Die Geschichte einer Waffe.

  • Die neue Spielverderberin

    Früher hieß es, Barbie versaut das Frauenbild unserer Kinder. Heute wirkt sie fast spießig - im Vergleich zur neuen und obszönen Puppe namens Bratz.

  • Roger and over!

    Roger Federer, seit Jahren die Nummer eins im Tennis, fegt seine Gegner scharenweise vom Platz. Am Sonntag beginnen die French Open, das einzige große Turnier, das er noch nie gewonnen hat.

  • Fast ein Held

    Das Ende eines absurden Spektakels: Harry darf nicht in den Irak. Was wird jetzt aus dem Prinzen, der die Chance seines Lebens verpasst hat?

  • Ein Gespräch über das Wesentliche

    Die Schriftsteller Wilhelm Genazino und Annette Mingels unterhalten sich über Liebe, Sex und Älterwerden.

  • Mein Feind, der Buchsbaum

    Über die beschnittenen Exemplare unseres bevorzugten Türstehers stöhnte bereits Kant. Dabei standen zu seiner Zeit die schlimmsten Auswüchse erst noch bevor.

  • Dressing Code

    Selbst Rucola und Romana wirken ohne pfiffige Salatsauce nur halb so mondän. Für diese Rezepte würde sich ein gewöhnlicher Kopfsalat sogar freiwillig entblättern.

  • Sagen Sie jetzt nichts

    42 Reaktionen auf die immer gleiche Frage: "Wie hat Ihnen dieses Interview gefallen?"

  • Das Beste aus meinem Leben

    Manchmal wäre ich gern ein Vater, der die vielen Fragen seiner Kinder besser beantworten kann.

  • Die Gewissensfrage

    »Manchmal habe ich keine Lust, ans Telefon zu gehen, lasse es läuten, bis der Anrufbeantworter einschaltet, und höre mir – implizierend, ich wäre nicht zu Hause – den Sprecher an. Ich freue mich, keinem Gelaber ausgesetzt zu sein, allerdings meldet sich ab und zu mein schlechtes Gewissen, gewürzt mit einer Prise Verlogenheit (Vorgeben falscher Tatsachen) und Gemeinheit (den Anrufer zu belauschen).

  • Globalisierungsgegner

    Schon sprachlich hat es der Globalisierungsgegner mit einem bei-nah unbesiegbaren Widersacher zu tun.

  • Martha's Vineyard

    Als die Welt von Monica Lewinsky erfuhr, stieg Bill Clinton samt Hillary, Chelsea und Buddy, dem Hund, in einen Helikopter und flog nach Martha’s Vineyard, um dort statt an Zigarren seine Wunden zu lecken.

  • 7 Wein-Wahrheiten

    Warm upWeißwein wird eher zu kalt als zu warm serviert.

  • Milch - Kartoffeln - Meersalz

    Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten

  • Rätsel des Alltags

    Warum sind Avocados im Geschäft meist unreif und steinhart?