Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 17, 2009 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 17, 2009

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Michelle Obama: Die wahre No. 1

Barack Obama tut alles, um das Amt des US-Präsidenten neu zu definieren. Das Aufregendste an ihm aber ist dann vielleicht doch: seine Frau Michelle. Ihr Auftreten, ihr Einfluss, ihre Wirkung - sechs Essays über die charmanteste Neuerung im Weißen Haus.

Leben ohne Aussicht

Kein Handy, kein Internet, keine Reisen: Seit drei Jahren isoliert der Staat den Tunesier Mouldi C. im bayerischen Hinterland, ohne dass ihm je ein Strafprozess gemacht worden wäre. Er soll - möglicherweise - Terroristen unterstützt haben. Erwiesen aber ist nichts. Die Geschichte eines Mannes, für den gilt: Im Zweifel gegen den Angeklagten.

Promi(lle)

Warum so viele berühmte Männer den Weinanbau als Hobby entdecken? Das sollen bitte Psychologen klären. Wichtiger ist: Taugen die Ergebnisse was? Wir haben die Sommelière Paula Bosch um eine Expertise gebeten.

"Besitzt etwas für Sie religiösen Wert?" - "Motorradfahren"

Der Schauspieler Ewan McGregor über Glauben, Freiheit und Zynismus.

Alles wird besser

Zurzeit sind Prognosen gefragt. Also wagen wir auch mal eine: Nach dem Frühling kommt der Sommer. Und gleich noch eine: Auch die klassische Sommerfrische kommt wieder. Hier sechs Orte, an denen die Tage besonders angenehm ins Land ziehen.

Sagen Sie jetzt nichts, Kai Diekmann

Ein Interview, in dem der Chefredakteur der Bild-Zeitung nichts sagt und doch alles verrät.

Das Beste aus aller Welt

Axel Hacke fragt sich, ob das bewährte Pfandflaschenprinzip auf die Politik, Hundehaufen und Verkehrsdelikte übertragbar ist.

Die Gewissensfrage

»Ich würde mich aus hygienischen, pragmatischen und Platzspargründen nach meinem Tod am liebsten verbrennen lassen. Seit der Diskussion um Klimawandel und CO2-Bilanzen frage ich mich allerdings, ob das unter dem Aspekt der Klimaverträglichkeit überhaupt noch verantwortbar ist; schließlich werden bei einer Feuerbestattung Schadstoffe in die Luft geblasen.«

Zelt

Einst Symbol für Freiheit, jetzt an den Rändern der US-Metropolen auch für eine neue Armut.

Holledau

Kennen Sie mal wieder nur aus den Verkehrsmeldungen, oder? Dabei hat die Gegend zwischen München und Regensburg mehr verdient als nur Staus. Zum Beispiel: Besucher.

Bräuteschema

Ein Mai-Rat zur Heirat: Wer wissen will, wie die Hauptperson tickt, sollte nicht darauf achten, was für einen Mann sie sich ausgesucht hat ­ sondern was für ein Hochzeitskleid.

Folge 1: Der erste Tag in München

Als unser neuer Kollege das Angebot bekam, für die SZ zu arbeiten, fiel ihm nur ein Argument dagegen ein: der Umzug von Berlin nach München. Er teilt die gängigen Vorurteile gegen München: zu teuer, zu langweilig. Ab jetzt berichtet er hier regelmäßig über sein Leben in der ungeliebten Stadt.

Folge 2: Wohnungssuche in München

Als unser neuer Kollege Christoph Cadenbach das Angebot bekam, für das SZ-Magazin zu arbeiten, fiel ihm nur ein Argument dagegen ein: der Umzug von Berlin nach München. Er teilt die im Rest Deutschlands gängigen Vorurteile gegen München: zu teuer, zu langweilig.

Kirschwasser - Eier - Fichtenspitzen

Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten. Diese Woche: Eisparfait mit Fichtenspitzen.