Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 14, 2012 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 14, 2012

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Do it yourself!

Warum nicht mal selber machen, was man sonst nur kauft? Für dieses Heft haben sieben Topdesigner Gegenstände entworfen, die jeder mit ein paar Handgriffen nachbauen kann.

»Ich finde hier Dinge, nach denen ich gar nicht gesucht habe«

Der britische Modedesigner Paul Smith über die kreative Kraft der Unordnung.

Jetzt muss alles raus

Wir haben Prominente gebeten, für uns ihre Wohnung auszumisten. Zusammengekommen sind dabei 26 Liebhaberstücke, vom Akkordeon bis zum Boxhandschuh, die können Sie gewinnen - wenn Sie für einen guten Zweck spenden.

Freut euch des Hebens

Bevor Möbel eine Wohnung verschönern, müssen sie erst mal den Umzug überstehen. Die Neuheiten der Saison im Härtetest.

Es grünt so grün

Hübsches kleines Wunder: Mitten in Berlin, auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof, wachsen Tomaten und Salate. Die Frage ist nur: Wie lang wird es das Großstadtparadies noch geben? 

Ab jetzt bitte klopfen

Im Leben jeder Familie kommt der Tag, da ist das Kinderzimmer kein Kinderzimmer mehr, sondern ein neu geschaffener Freiraum. Und die demonstrative Unordnung sagt den Eltern: Hier lebt ab sofort eine eigenständige Person.

Warum wir alles behalten

Von wegen aufräumen: Statt Dateien auf dem Computer einfach zu löschen, schieben wir sie endlos hin und her. So schaffen wir Datenhalden, in denen wir unserem früheren Ich immer wieder neu begegnen.

Weg mit dem Zeug

Jeder von uns produziert im Schnitt 29 Kilogramm Sperrmüll pro Jahr. Wann fangen wir endlich an, Dinge zu kaufen, die wir nicht nur für irgendeinen Lifestyle brauchen, sondern fürs Leben?

Brett Piet

So schön, dass sie es ins Museum geschafft haben: Mit Möbeln aus Altholz ist der Holländer Piet Hein Eek zum Designstar geworden. Besuch bei einem, der viel mehr ist als nur ein Recycling-Held.

Sagen Sie jetzt nichts, Michelle Yeoh

Ein Interview, in dem die Schauspielerin nichts sagt und doch alles verrät: über schlotternde Knie, die Größe ihres Lebensgefährten Jean Todt und ihre Beziehung zu Burma.

Das Beste aus aller Welt

Ausgefallene Namen sind meist ein Fluch für ihre Besitzer. Gerade ist es sehr populär sein Kind nach dem Zeugungsort zu benennen. Unser Autor fragt sich, wie er wohl dann heißen würde.

Die Gewissensfrage

Ich kenne nicht alle Freundinnen meiner Frau gleich gut. Ist es in Ordnung, entweder alle oder gar keinen per Handkuss zu begrüßen?

Gut Klostermühle, Brandenburg

In diesem Anwesen östlich von Berlin fühlt man sich wie bei preußischen Landadeligen zu Besuch - nur das dreistöckige Spa erinnert an die Gegenwart.

Geschmortes Kaninchen

Kaninchen ist ein seltener Leckerbissen. Zumindest bei uns. Anna Sgroi verrät, weshalb die Spanier das Gericht lieben - und natürlich wie sie es zubereiten.

Unter Strom

Spritztour durch den Frühling gefällig? Genießen Sie die Natur mit dem Auto ohne sie dabei zu verpesten.