Menü 0
Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 04, 2008 - Bild 1

Süddeutsche Zeitung Magazin Heft 04, 2008

Normaler Preis 2,00 € 0,00 €
lieferbar innerhalb einer Woche
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

  • Wir haben Krebs

    Krebspatienten verraten die wichtigsten Erkenntnisse über ihre Krankheit.(Protokolle)

  • Weiterführende Links zum Thema Krebs

    Ausgewählte Informations- und Beratungsstellen und Selbsthilfekreise zum Thema Krebs 

  • …und irgendwann war da wieder Hoffnung

  • Wenn die Diagnose »Krebs« lautet, hört die Welt für einen Moment auf, sich zu drehen. Die Erinnerungen eines Mannes, der den Kampf trotzdem nicht aufgegeben hat.

  • Der Feind in uns

    Allein in Deutschland sterben jedes Jahr mehr als 200 000 Menschen an Krebs. Warum ist die Krankheit nach über 100 Jahren Forschung immer noch so ein verdammtes Rätsel? 


  • Niels Kugler, 32

    Leukämie: ALL mit Philadelphia Chromosom, Diagnose im Jahr 2006 

  • Barbara Kardetzky, 66

    Darmkrebs, Diagnose im Jahr 2003

  • Julian Weinel, 15

    Embryonales Rhabdomyosarkom, Diagnose im Jahr 2004

  • Hans Neumann*, 65

    (* Name von der Redaktion geändert) Prostatakrebs, Diagnose im Jahr 2001

  • Mooooooment!

    Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit. Sie wissen selbst: Reisen schadet der Umwelt. Aber wer sich etwas bremst und ein paar Details beachtet, muss nicht auf Urlaub verzichten. Hier ein paar höfliche Hinweise.

  • D - Deutschland

    Mit zwei Weltkriegen, drei WM-Titeln im Fußball und dem Talent zum Maschinenbau hat sich Deutschland im Ausland einen überproportionalen Bekanntheitsgrad geschaffen.

  • Sagen Sie jetzt nichts, Herbert Achternbusch

    Ein Interview, in dem das bayerische Multitalent nichts sagt und doch alles verrät.

  • Das Beste aus meinem Leben

    Hier fünf Zeitungs-Überschriften, die ich einfach nicht vergessen kann.

  • Die Gewissensfrage

    »Ich habe Krebs. Es kostet etwa 40.000 Euro im Jahr, mich am Leben zu erhalten. Zu diesem teuren Medikament gibt es keine Alternative, und ich (noch unter 30 Jahre) kann mit ihm recht gut leben, was mich auch leichtsinnig macht. Bin ich es der Allgemeinheit der Beitragszahler schuldig, mich äußerst gesundheitsbewusst zu verhalten, also zum Beispiel auf Wein zu den Spaghetti zu verzichten und alle Vorsorgetermine und -untersuchungen wahrzunehmen? Oder habe ich – in vernünftigem Umfang – weiterhin das Recht auf ungesunden Genuss?«

  • U-Bahn

    In Interviews mit jungen Pop- oder Filmstars findet sich ein häufig wiederkehrendes Bekenntnis zur Normalität.

  • Berlin, Prenzlauer Berg

    Seit mehr als dreißig Jahren lebe ich schon am Kollwitzplatz, lang bevor die vielen jungen Leute aus der ganzen Welt hierher gezogen sind, die das Viertel so bekannt gemacht haben.

  • Ihre Majestät

    So edel, dass man sie siezen möchte: Die Damaszenerrose ist die Königin unter den Nutzpflanzen.

  • Datteln - Spanferkelbauch - Weißkraut

    Kurz und schnell: Rezepte mit nur drei Zutaten.