Menü 0
-19%
Bio von der Südbahn - Sonderedition Vorteilspreis für Degustationsabonnenten

Bio von der Südbahn - Sonderedition Vorteilspreis für Degustationsabonnenten

Normaler Preis 58,95 € Sonderpreis 73,10 € 58,95 € für Weinabonnenten
Ab einem Bestellwert von 120 Euro entfallen die Versandkosten in Höhe von 6,90 Euro.
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

2 Flaschen 2021 Chardonnay & Sauvignon Blanc "Dialog", Johanneshof Reinisch
2 Flaschen 2020 Rotgipfler, Johanneshof Reinisch
2 Flaschen 2019 Pinot Noir, Johanneshof Reinisch

Die Brüder Reinisch machen großartigen Biowein. Und verhelfen so einer Region zu längst verdienter Geltung. Nur äußerst austrophilen Weinfreunden ist die österreichische Appellation Thermenregion DAC direkt südlich von Wien ein Begriff. Selbst die Einheimischen sagen lieber „Südbahn“, benannt nach der Trasse nach Graz, die sich mittig durchs Anbaugebiet schlängelt. Im Herzen der Gemarkung liegt Tattendorf, wo die drei Brüder Hannes, Christian und Michael Reinisch den schmucken Johanneshof leiten. Es ist die Hochburg des Rotgipflers, einer hochspannenden lokalen Sorte, die leider selten die Landesgrenze von außen sieht und in Deutschland somit gänzlich unbekannt ist. Dabei attestiert der renommierte Weinführer Falstaff den Breiten gar burgundisches Terroir. Deshalb setzt man bei den Roten vor allem auf Spätburgunder, in Frankreich Pinot Noir genannt und weltweit hochgeschätzt. Der gilt gemeinhin als edelste der dunkelblauen Diven. So wartet auch der Rotwein vom Johanneshof mit französischer Eleganz auf.

Im Keller ist zwar technisch alles vom Feinsten, aber gerade Althergebrachtes wird in Ehren gehalten. Die Vinifizierung geht unter anderem im traditionellen Holzgärständer vonstatten, bevor es zur Harmonisierung in verschiedensten Fassgrößen geht, um Nuancen auszutarieren. Die Eiche kommt aus dem angrenzenden Wienerwald und lagert jahrelang am Gut, bevor sich der einer der weltbesten Küfer, Franz Stockinger, ihrer annimmt. Diesen Aufwand macht nicht nur die Cuvée „Dialog“ erlebbar. Wenn Sie die Rotgipfler-Rebe noch nicht kennen, wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt, diese Traube auf höchstem Niveau und genussvollste Weise zu entdecken.

 

Weitere Sondereditionender SZ Vinothek finden Sie hier >>