Artikel
Merkzettel
Unter Bayern 2000-2004

Unter Bayern 2000-2004

Die Enzyklika für den Freistaat

Sofort lieferbar. Ab einem Bestellwert von 29,- Euro entfallen die Versandkosten in Höhe von 3,90 Euro. Die Lieferzeit beträgt 3 bis 5 Werktage.
Das bayerische Streiflicht der Süddeutschen Zeitung - ein Sammelband.
  • Herausgeber:Robert Roßmann
  • Einband:Hardcover
  • Seitenzahl:288 Seiten
  • Illustration:Dieter Hanitzsch
  • Erscheinungstermin:Oktober 2004
  • Verlag / Label:Süddeutsche Zeitung Edition
  • ISBN:9783937793573

9,90

8,40

* Alle Preise inkl. MwSt.

Weitere Informationen zum Produkt

  • Unter Bayern ist das bayerische Streiflicht der Süddeutschen Zeitung. Die Glosse erscheint seit Dezember 2000 jeden Samstag. Autoren sind die beiden Väter des großen Streiflichts, Wolfgang Roth und Hermann Unterstöger, sowie der neue stellvertretende Chefredakteur Kurt Kister, der Leiter der Wirtschaftsredaktion, Nikolaus Piper, Außenpolitik-Chef Stefan Kornelius, der SZ-Gerichtsreporter Hans Holzhaider und der neue Leiter des Hauptstadt-Büros, Christoph Schwennicke. Bis zu seinem Tod im April 2003 schrieb auch Chefreporter Herbert Riehl-Heyse für die Kolumne. Sechs der acht Autoren sind Bayern, die beiden anderen wurden durch Kindheit in Schwaben oder Geburt in der ehedem bayerischen Kurpfalz ausreichend naturalisiert. UnterBayern ist die einzige Kolumne der Süddeutschen Zeitung, die mit den Köpfen der Autoren illustriert wird. Die Zeichnungen stammen vom Karikaturisten Dieter Hanitzsch, seit Jahrzehnten ein Begleiter der Landespolitik.

  • „Wir, das sind der im Berliner Exil verdämmernde Kurt Kister, sodann Herbert Riehl-Heyse, der Aufrüttler der Nation, ferner Wolfgang Roth, der mit den Tieren sprechen kann, und schließlich Hermann Unterstöger, der seinen Kindheitstraum Holzschuhmacher dem Journalismus opferte. Im Idealfall soll unsere Kolumne so etwas wie ein work in progress werden, indem jeder Schreiber den Ball so liegen lässt, dass sein Nachfolger ihn ins Tor schießen kann. Wenn dabei eine Art Bayern-Enzyklika in Fortsetzungen herauskäme, wären wir schon zufrieden. Es denke keiner, dass wir uns der Fallen nicht bewusst sind. Schon der Papst kriegt kaum eine runde Enzyklika hin, wie sollte das bei einem Sujet wie Bayern gelingen – einem Land, das aus eitel Klischees zu bestehen scheint: Das beginnt beim alten Aventin, dem zufolge der Bayer „trinkt sehr und macht vil Kinder“ – und endet beim alten Stoiber, dem zufolge der Bayer ein Laptop in der Lederhose trägt. Das alles ist nicht ganz falsch, doch auch nicht ganz richtig, und dass sich zwischen Aventin und Stoiber auch noch die Gemütlichkeit, die Liberalitas Bavariae, und die Aufmüpfigkeit herumtreiben, macht die Sache nicht leichter.“
    So begann vor vier Jahren das erste UnterBayern, seitdem ist jeden Samstag ein neues erschienen. Und allen Widrigkeiten zum Trotz ist dabei tatsächlich ein umfassendes Lehrbuch über den Freistaat entstanden: Die Bayern-Enzyklika befasst sich unfehlbar mit Dialekt, CSU, FC Bayern, König Ludwig, Bier&Brezen, Lederhosen, Pater Anselm, den Bergen, dem Hacklschorsch, der Volksmusik und allem anderen, was Bayern zu einem Mythos werden ließ: Der Freistaat ist Deutschlands beliebtestes Urlaubsland, Bairisch der beliebteste Dialekt – und für Amis und Japaner besteht Deutschland sowieso nur aus Bayern und seinen widersprüchlichen Ureinwohnern: lauthals fröhlich, fromm und konservativ – und im nächsten Moment melancholisch, anti-klerikal und anarchisch. Weil das natürlich auch für die UnterBayern-Autoren gilt, befasst sich ihre Enzyklika nicht nur mit dem strahlenden Mythos, sondern auch mit all den Schönheitsfehlern, die der Staatskanzlei bei der Schöpfung des Freistaats unterlaufen sind: Protestanten, Franken, wahnsinnige Kühe, rotgrüne Städte, unabhängige BR-Redakteure und die Bayern-SPD. Im Lauf der Jahre haben Hans Holzhaider, Stefan Kornelius, Nikolaus Piper und Christoph Schwennicke den Reigen der vier Ur-Kolumnisten ergänzt. Den Verlust Herbert Riehl-Heyses konnten sie alle nicht ausgleichen. Der ÜberBayer starb 2003. Sein letzter Text für die Süddeutsche Zeitung war ein UnterBayern.

     

Schon gesehen?

  • Das bayerische Streiflicht der Süddeutschen Zeitung

    Unter Bayern 2 - Das Hörbuch

    Das bayerische Streiflicht der Süddeutschen Zeitung

    Die besten "bayerischen Streiflichter" aus den Jahren 2004-2006.

    14,90
  • Unter Bayern 2

    Unter Bayern 2

    Unter Bayern 2

    Die besten "bayerischen Streiflichter" aus den Jahren 2004-2006.

    9,90